Die moderne Labormedizin bietet uns heute sehr viel mehr verlässliche Möglichkeiten, die Krankheitsursachen herauszufinden, als Vielen bekannt ist. Wir sind an kein Krankenkassensystem gebunden, so dass wir Zugang zu fast allen zur Verfügung stehenden Parameter haben, die weit über die Standarduntersuchungen hinausgehen. Insbesondere im Bereich der chronischen Erkrankungen ist ein sogenanntes „Großes Blutbild“ ohne diagnostischen Wert. Neben den häufig bereits erhobenen Standartuntersuchungen, die selten wegweisend sind, brauchen wir weitere, zielführende Parameter um den Ursprung der Erkrankung herauszufinden und darauf aufbauend eine langfristig erfolgreiche Behandlung einzuleiten.

Jeder Patient ist individuell. Deshalb ermitteln wir in einem Erstgespräch mit dem Patienten, welche Untersuchungen sinnvoll sind. Die geplanten Laborkosten können wir vorab ermitteln.

Laborparameter dienen dem Aufspüren von Ursachen und der Kontrolle des Behandlungserfolges. Im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit steht jedoch der Mensch – nicht seine Befunde.

Labor

Zur Diagnostik bei:

Mineralstoffe/Spurenelemente im Vollblut, Vitamine, Aminosäuren, Fettsäuren, Allergiediagnostik, Stoffwechselerkrankungen, Nahrungsmittelintoleranzen /-allergien, Histaminosen, Hormone (auch im Speichel), Herz-/Kreislaufdiagnostik, Hauterkrankungen (auch Stuhldiagnostik), Gewichtsregulation, Immundefizite, u.a.m.

Ein Mangel an Vitalstoffen kann zu unterschiedlichen Symptomen führen; sie haben einen erheblichen Einfluss auf die verschiedensten Körperfunktionen.

Beispiele für Vitalstoffmängel: Haarausfall, Depressionen, Herzrhythmusstörungen/-insuffizienz, rheumatischer Formenkreis, Hautprobleme, Immun- und Leistungsdefizite, Konzentrationsschwächen, Allergien, u.v.m.

Das Wissen, welche Vitalstoffe für welche Funktionen verantwortlich sind ist Voraussetzung für die Gesundung.