Infusionen haben den Vorteil, dass sie den Verdauungstrakt umgehen und somit bedeutend schneller und ohne „Verlust“ ihre Wirkung entfalten. Insbesondere wenn rasche Erfolge gewünscht werden, oder bei Resorptionsstörungen des Verdauungstraktes sind Infusionstherapien den oralen überlegen.

Wir arbeiten mit verschiedenen Vitamin- und Mineralstoffmischungen, Sowie mit Aminosäuren und biologischen Präparaten.

Im folgenden finden Sie Beispiele zu unseren Infusionskonzepten

Arteriosklerose

Phosphatidylcholin (PPC) Infusionen – der Wirkstoff auch unter dem Namen Soyalecithin ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure. Diese war ehemals unter dem Handelsnamen „Lipocorrect“ erhältlich. Als biologische Substanz ist sie in der Lage, Fettablagerungen (Arteriosklerose) aus sämtlichen Arterien zu lösen und somit die Durchblutung zu verbessern. Diese Therapie eignet sich für Patienten, welche unter Durchblutungsstörungen in der Peripherie (meist untere Extremitäten), aber auch an Organen leiden. Das PPC  ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure und verbindet sich molekular mit den in den Gefäßen befindlichen gesättigten Fetten. Über im Körper befindliche Transportsysteme wird diese Verbindung zur Leber transportiert und mit die Gallenflüssigkeit über den Darm ausgeschieden. Je nach Umfang der Gefäßverschlüsse sind 10-15 Anwendungen nötig, um wieder eine ausreichende Durchblutung zu gewährleisten. 

Mehr Informationen dazu finden Sie in dem Ratgeber von Dr. med. Sprachmann und Prof. Dr. med. Schertel „Die LipoPower Kur“©. Von den beiden Autoren wurde ich ausgebildet und wende dieses Verfahren seit 2014 in meiner Praxis an. 

Neben den bildgebenden Verfahren, die ich in meiner Praxis nicht anbieten kann, empfehle ich Patienten, bzw. Risikopatienten einige wichtige Laborparameter zu bestimmen, um das (familiäre) Risiko für Arteriosklerose zu ermitteln, bzw. Laborparameter zu bestimmen, welche weitere Defizite anzeigen, die die Wahrscheinlichkeit von Gefäßkomplikationen fördern.  

Beispiel für Laborparameter „Gefäße“, die stets individuell bestimmt werden:

NT proBNT (Herzinsuffizienz), Magnesium, Kalium, Calcium, Selen, Zink im Vollblut, Matrix GLA Protein (Calcium Stoffwechsel – auch Osteoporose), ADMA (Argininmangel), Homocystein, oxidiertes LDL (nur dies haftet an den Gefäßwänden), Lipoprotein a  (Thromboserisiko/athrogene Plaques), Omega 3 Fettsäureprofil, Coenzym Q10,  Vitamin D, B12, Triglyceride, Carnitin

 

 

 

 

Infusionen

Energy Infusionen

Das Infusionskonzept „Energy“ unterstützt die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit insbesondere wenn Situationen, die vermehrt zu Stress geführt haben und eine Regeneration erfordern oder temporär eine Phase erhöhter Leistungsbereitschaft bevor steht.

Nach individuellem Status: Vitamin C Hochdosis 15.-30.000 mg, Glutahion 600-1200mg, Vitamin B1, Pangamsäure  (i.m.), Vitamin B-Komplex (B1, B2, B3, B5, B6, B12, Folsäure), Carnosin, L-Carnitin*, L-Thyrosin*, L-Phenylalanin*, Phosphatidylcholin*, L-Lysin, L-Methionin

Neuropathien

Liegen die Nerven blank, sind häufig die sog. Myelinscheiden in ihrer Funktion eingeschränkt. Myelinscheiden haben u.a. die Funktion, den Nerv elektrisch zu isolieren, ähnlich wie die Isolation eines Kabels. Zur Aufrechterhaltung und Reparatur dieser Myelinschicht sind bestimmte natürliche Substrate notwendig. Auch für die Signalübertragung und Signalverarbeitung werden spezielle Aminosäuren benötigt.

Anwendung bei: Neuropathien, Konzentrationsstörungen, nachlassender Gedächtnisleistung, Mißempfindungen, Taubheitsgefühl, u.a.

Infusionskonzept „Neuro“ individuell zusammengestellt:

Vitamin C Hochdosis 15-30g, Glutathion 600-1200mg, Vitamin B1, B6, B12, Magnesium, L-Carnitin, Alpha-Lipon Säure, L-Glutamin, Taurin, L-Phenylalanin, L-Methionin